Mehr Videos von Demos gegen den EU/marokkanischen Fischerei-Deal

Die sahrauischen Social Medias kochen über mit Bildern und Videos der gestrigen Demonstrationen gegen das Partnerschaftsabkommen der EU mit Marokko zur Nutzung der Fischbestände in der besetzten Westsahara. Hier eine Auswahl.
Veröffentlicht 09. Dezember 2013


Die sahrauischen Social Medias kochen über mit Bildern und Videos der gestrigen Demonstrationen gegen das Partnerschaftsabkommen der EU mit Marokko zur Nutzung der Fischbestände in der besetzten Westsahara. Hier eine Auswahl.
Die Pläne der EU bezüglich eines Fischereiabkommens mit Marokko, das die Hoheitsgewässer der Westsahara einschliesst, stehen in völligem Widerspruch zum Völkerrecht. Hochrangige Regierungsvertreter, UN-Spitzenbeamte und das Pan-Afrikanische Parlament weisen darauf hin, dass solche Aktivitäten die Friedensbemühungen der Vereinten Nationen um eine Lösung des Konflikts untergraben. Die Sahrauis kochen vor Frustration über die mögliche Verletzung ihrer Rechte durch die EU in der kommenden Woche

Die Westsahara ist nicht Teil von Marokko, ein Teil davon steht aber unter militärischer Besetzung durch Marokko. Unter der Ägide der UNO stehen Vertreter des sahrauischen Volkes in Friedensgesprächen mit Marokko. Die ansässige Bevölkerung im besagten Gebiet macht deutlich, dass sie von der Plünderung der Ressourcen ihres Landes keinen Nutzen haben und äussert sich klar gegen die Pläne der EU. Erfahren Sie mehr über die Kundgebungen vom 7. Dezember 2013. Erfahren Sie mehr über die Kundgebungen vom 7. December 2013.

Downloaded der Highresolution-Version des ersten Videos.










Nachrichten

Sahrauische Fischbestände im Schleppnetz der „Helen Mary“

Foto: Pierre Gleizes / Greenpeace Polen, aufgenommen am 5. November 2014, unverändert

Im Juli 2019 trat das neue Fischereiabkommen der EU mit Marokko in Kraft, was entgegen der Rechtssprechung des Europäischen Gerichtshofes die Gewässer der Westsahara einschließt. Marokko verteilt in dem Abkommen Lizenzen zum Plündern der Fischbestände des von ihm besetzten Territoriums. Seit Ende August fischt nun das deutsche Fabrikschiff „Helen Mary“ vor der Küste der besetzten Westsahara.

19. Oktober 2019

Corell: EU Fischereiabkommen und Ölsuche sind unverantwortlich

Aufgrund jüngster Erklärungen des marokkanischen Königs zur Westsahara fordert der ehemalige UN-Unter-Generalsekretär für Rechtsfragen Hans Corell in einem Artikel die EU auf, ihr Fischereipartnerschaftsabkommen zu überarbeiten. Darüber hinaus betont er, dass die laufenden Öl-Erkundungen in völligem Widerspruch zu seinem Rechtsgutachten stehen, das er für den UN-Sicherheitsrat erstellt hat.
27. Februar 2015

Aminatu Haidar – Offener Brief an das EU-Parlament

“Ich wünsche mir eine freie Gesellschaft in der Westsahara. die in der Lage ist, selbst zu entscheiden, wie sie ihre natürlichen Ressourcen verwenden will. Der wirtschaftliche Nutzen soll meinem Volk zu Gute kommen und nicht der marokkanischen Besatzungsmacht, die mit der Unterstützung des Königs und der marokkanischen Armee unser Territorium einnimmt und unseren Reichtum raubt." Aminatou Haidar, die prominente Menschenrechtsaktivistin der Westsahara, richtete sich heute in einem Brief an das Europäische Parlament.
09. Dezember 2013

Verletzte bei Protestkundgebungen gegen die Fischereipläne der EU

Mehrere Sahrauis wurden am Samstagabend während einer Kundgebung gegen die Pläne der EU, in den Gewässern der besetzten Westsahara zu fischen, von der marokkanischen Polizei verletzt. Das Europäische Parlament wird am Dienstag über das illegale Fischereiabkommen mit Marokko abstimmen. Die Bevölkerung der Westsahara ist frustriert, da sie sie sich nicht zum Abkommen äußern konnte.
08. Dezember 2013