Umstrittene Windräder von Engie auf dem Weg
650072fc4f470_ENGIE_Granadilla_Envision_04.09.2023c

Es sind Photos von höchst umstrittenen Windrädern auf den Kanarischen Inseln aufgetaucht, die bereit zur Verschiffung für Engies Projekt in der besetzten Westsahara sind.

15. September 2023

Die erste Ladung der problematischen Windräder von Engie erreicht in diesen Tagen einen Hafen auf Teneriffa. Western Sahara Resource Watch (WSRW) hat Bilder von ihrer Ankunft erhalten. 

Die Bilder zeigen eine erste Lieferung, die in Puerto de Granadilla von dem unter der Flagge von Antigua und Bermuda fahrenden Schiff BBC Elisabeth entladen wurde. 

Insgesamt werden in den kommenden Wochen 12 Windkraftanlagen des chinesischen Unternehmens Envision Energy im Hafen angelandet. 

Laut eines Artikels auf der offiziellen Webseite der Hafenbehörde von Teneriffa wird die Ladung nach ihrer Ankunft auf Teneriffa „von sieben Küstenschiffen zu ihrem endgültigen Bestimmungsort, dem Hafen von Laayoune, befördert" [Download hier]. Das ist die Hauptstadt der Westsahara, die derzeit von Marokko besetzt ist. 

Sobald die Windräder in der besetzten Westsahara installiert sind, werden sie Energie mit einer Nennleistung von jeweils 6 MW erzeugen, insgesamt also 72 MW. Das höchst umstrittene Projekt wurde von der marokkanischen Regierung ins Leben gerufen wurde. Es soll eine Entsalzungsanlage mit Strom versorgen, welche wiederum Wasser für marokkanische Siedler:innen liefert, die in den besetzten Gebieten Landwirtschaft betreiben. WSRW hat sich zuletzt am 17. Mai 2021 und am 22. Mai 2023 schriftlich an Engie gewandt und nach dem Vorhaben gefragt, aber das Unternehmen hat bisher nicht geantwortet.

Eines der Bilder von Teneriffa (unten) ist besonders tragisch. Direkt vor der Entladestelle ist ein Haufen alter, kleiner Holzboote zu sehen. Diese wurden von afrikanischen Migrant:innen benutzt, um den spanischen Archipel zu erreichen. Solche Schiffe legen oft von der Westsahara ab. 

BBC Elisabeth, 9. September 2023, Tenerife. Download hier.

Western Sahara Resource Watch geht davon aus, dass der Grund für die Umladung der Windräder in Teneriffa darauf zurückzuführen ist, dass die Frachtschiffe, die die Windräder aus China gebracht haben, zu groß sind, um in die kleinen Häfen des besetzten Gebietes einzulaufen. Nach der Ankunft im Hafen von El Aaiún wird die Ladung auf Lastwagen verladen und 400 Kilometer nach Süden, in Richtung Dakhla, transportiert. 

Über die Ankunft des Schiffes wurde auch auf der Facebook-Seite von Puertos de Tenerife am 4. September 2023 berichtet. Siehe Bilder 1, 2, 3, 4, 5. Die Tageszeitung El Día berichtete ebenfalls [Download hier].

Die Blätter tragen alle den Namen des Herstellers, Envision Energy. WSRW schrieb am 22. Mai 2023 über den Envision-Engie-Vertrag.
BBC Elisabeth beim Entladen von Windkraftwerksteilen in Teneriffa, auf dem Weg in die besetzte Westsahara, 4. September 2023. Download Hohe Auflösung hier. Freie Verwendung, kein Bildnachweis erforderlich.
BBC Elisabeth beim Entladen von Windkraftwerksteilen in Teneriffa, auf dem Weg in die besetzte Westsahara, 4. September 2023. Download Hohe Auflösung hier. Freie Verwendung, kein Bildnachweis erforderlich.
BBC Elisabeth beim Entladen von Windkraftwerksteilen in Teneriffa, auf dem Weg in die besetzte Westsahara, 4. September 2023. Download Hohe Auflösung hier. Freie Verwendung, kein Bildnachweis erforderlich.
BBC Elisabeth beim Entladen von Windkraftwerksteilen in Teneriffa, auf dem Weg in die besetzte Westsahara, 4. September 2023. Download Hohe Auflösung hier. Freie Verwendung, kein Bildnachweis erforderlich.
BBC Elisabeth beim Entladen von Windkraftwerksteilen in Teneriffa, auf dem Weg in die besetzte Westsahara, 4. September 2023. Download Hohe Auflösung hier. Freie Verwendung, kein Bildnachweis erforderlich.

 

Da Sie schon einmal hier sind...

Die Recherchen von WSRW werden mehr denn je gelesen und genutzt. Unsere Arbeit ist zum überwiegenden Teil ehrenamtlich, sie erfordert Zeit, Hingabe und Sorgfalt. Aber wir tun sie, weil wir glauben, dass sie wichtig ist - und wir hoffen, dass Sie das auch tun. Mit einer kleinen monatlichen Unterstützung können Sie einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Zukunft von WSRW zu sichern und dafür sorgen, dass wir weiterhin unseren komplett unabhängigen Recherchen nachgehen können. 

Eine regelmäßige Spende können Sie hier einrichten. Vielen Dank!

Nachrichten

Konflikt-Windräder entwischen Überwachung durch Reederei

Ein norwegisches Schiff entlädt derzeit chinesische Windkraftanlagen, die für die besetzte Westsahara bestimmt sind, auf den Kanarischen Inseln. Die zuständige Reederei Grieg Maritime sagt, dass ihre Routinen den endgültigen Nutzungsort der Anlagen nicht erkennen ließen.

13. Oktober 2023

Neuer Bericht: Phosphatexport aus der Westsahara halbiert

Der Export von Phosphatgestein aus der besetzten Westsahara war noch nie geringer als 2019. Dies geht aus dem neuen WSRW-Bericht P for Plunder hervor, der heute veröffentlicht wurde.

24. Februar 2020

Neuer WSRW Phosphat-Export-Bericht aus der Westsahara 2014

WSRW veröffentlicht heute seinen aktualisierten Übersichtsbericht aller Käufer, die im vorherigen Jahr Phosphatgestein aus der Westsahara gekauft haben. In dem Bericht werden die Mengen, die Erlöse sowie die Verschiffungen im Auftrag der marokkanischen Besatzungsverwaltung aus der besetzten Westsahara für 2014 genannt.

16. März 2015

Neuer Bericht dokumentiert umfassend schmutzige Phosphatexporte

WSRW stellt heute zum ersten Mal einen umfassenden Bericht über die marokkanischen Phosphatgestein-Exporte aus der besetzten Westsahara der Öffentlichkeit vor und benennt darin konkret die Anwerbungen von Abnehmern, Umfänge, Verkaufserlöse und Abtransporte.

12. Juni 2014