Keine Mosaic Phosphat-Importe mehr aus der Westsahara
Article image

The Mosaic CO, der Düngerhersteller aus Florida, erklärt, dass er künftig keine Phosphate mehr aus der besetzten Westsahara einführen werde. Es bestünden weder Lieferabkommen noch sei der Einkauf von Rohstoffen geplant. Somit ist die Potash Corp. aus Saskatchewan das einzige nordamerikanische Unternehmen, das Phosphate aus den besetzten Gebieten der Westsahara importiert. 
 

Veröffentlicht 27. August 2010

Der Düngemittelriese The Mosaic Company aus Florida teilt WSRW mit, dass er künftig keine Phosphate mehr aus der besetzten Westsahara einführen werde. Es bestünden weder Lieferabkommen noch sei der Einkauf von Rohstoffen geplant.

Western Sahara Resource Watch registrierte in den vergangenen fünf Jahren acht Lieferungen aus der besetzten Westsahara an den Düngemittelhersteller Mosaic CO in Tampa, Florida. Gemäss den Angaben des Unternehmens wurde dieser Handel nun ganz eingestellt.

In einem Brief an WSRW vom 25. August 2010 gibt der Direktor der Abteilung „Soziale Verantwortung“ der Firma Mosaic Co in Florida folgende Erläuterungen: 

• Zwischen Mosaic CO und OCP - dem staatlichen Unternehmen der Phosphatindustrie in Marokko - bestehen keinerlei Verträge für Lieferungen und den Kauf von mineralischen Rohstoffen aus der Westsahara
• Die letzte Schiffsladung mit Phosphaten aus der Westsahara erreichte Tampa am 29. Januar 2009. 
• Seither sind keine weiteren Lieferungen mehr eingetroffen, und die Mosaic Company hat auch für die Zukunft keine Einkäufe von mineralischen Rohstoffen aus der Westsahara geplant.

Diese Erklärungen erfolgten als Antwort auf einen Brief der Western Sahara Resource Watch an den CEO der Mosaic Co vom 23. August 2010.

WSRW bat um Auskünfte über die Handelsbeziehungen zwischen Mosaic CO und der Westsahara und über die Herkunft der Ladung des Frachtschiffes „Cos Orchid“ (the bulk vessel ‘Cos Orchid’ upon arriving Tampa in June 2010), das den Hafen von Tampa im Juni 2010 anlief.

Mosaic Co stellt klar, dass der Frachter „Cos Orchid“ keine Mineralien aus der Westsahara enthielt, sondern bei seiner Ankunft im Hafen von Tampa leer war.

Das bedeutet, dass die oft erwähnte PCS (Potash Corp Saskatchewan) in Louisiana die einzige nordamerikanische Firma ist, die gegenwärtig Phosphate aus der Westsahara importiert.

Im Jahr 2002 erklärte die UNO - Rechtsberatung, dass alle Aktivitäten mit den natürlichen Ressourcen der Westsahara einen Verstoß gegen das Völkerrecht darstellen, wenn sie nicht in Absprache und im Einvernehmen mit der ansässigen Bevölkerung geschehen und diese davon keinen Nutzen hat.

 

Nachrichten

Neuer Bericht: Phosphatexport aus der Westsahara halbiert

Der Export von Phosphatgestein aus der besetzten Westsahara war noch nie geringer als 2019. Dies geht aus dem neuen WSRW-Bericht P for Plunder hervor, der heute veröffentlicht wurde.

29. Mai 2021

Neuer WSRW Phosphat-Export-Bericht aus der Westsahara 2014

WSRW veröffentlicht heute seinen aktualisierten Übersichtsbericht aller Käufer, die im vorherigen Jahr Phosphatgestein aus der Westsahara gekauft haben. In dem Bericht werden die Mengen, die Erlöse sowie die Verschiffungen im Auftrag der marokkanischen Besatzungsverwaltung aus der besetzten Westsahara für 2014 genannt.

29. Mai 2021

Neuer Bericht dokumentiert umfassend schmutzige Phosphatexporte

WSRW stellt heute zum ersten Mal einen umfassenden Bericht über die marokkanischen Phosphatgestein-Exporte aus der besetzten Westsahara der Öffentlichkeit vor und benennt darin konkret die Anwerbungen von Abnehmern, Umfänge, Verkaufserlöse und Abtransporte.

29. Mai 2021

Weniger Investment europäischer Banken in Düngerindustrie der Sahara

Mindestens sechs skandinavische Finanzinstitutionen investieren jetzt weniger in internationalen Unternehmen mit Importen aus den besetzten Gebieten der Westsahara.
29. Dezember 2010