Deutscher Frachter mit unethischer Ladung unterwegs nach Neuseeland
Article image
Der Frachter \"Vega Taurus\" ist unterwegs und wird nächste Woche in Northport, einem bedeutenden Hafen auf der Nordinsel Neuseelands, einlaufen. Seine Ladung: Phosphat aus der besetzten Westsahara.
Veröffentlicht 13. Mai 2011

Der Frachter "Vega Taurus" ist unterwegs und wird nächste Woche in Northport, einem bedeutenden Hafen auf der Nordinsel Neuseelands, einlaufen. Seine Ladung: Phosphat aus der besetzten Westsahara.
Einmal mehr ist ein Frachtschiff mit „unethischem“ Phosphat unterwegs von der Westsahara in Richtung Neuseeland. Für den Handel mit der Ware zeichnen neuseeländisch Düngemittelproduzenten. Sie bezahlen der marokkanischen Regierung für Rohstoffe, die das staatliche marokkanische Unternehmen OCP (Office Chérifien des Phosphates) in einem Territorium ausbeutete, das Marokko illegal besetzt hält.

Die Westsahara wird seit 1975 von Marokko besetzt. Die Vereinten Nationen haben hierzu eindeutig festgestellt, dass die Ausbeutung der Ressourcen dieses Gebietes nur dann zulässig wäre, wenn zuvor die betroffene Bevölkerung befragt worden wäre: Eine solche Befragung hat bis heute nicht stattgefunden.

Die neuseeländischen Unternehmen profitieren von der völkerrechtswidrigen Besetzung dieses Gebietes und verstossen somit gegen das Internationale Recht. Neben den Importfirmen tragen auch die Reedereien die volle Verantwortung für diesen Bruch des Völkerrechts und die Störung des Friedens in der Region.

Das Frachtschiff Vega Taurus (IMO-Nummer 9495731), das in Liberia ausgeflaggt ist, wird von der Hamburger Vega Reederei geführt und soll am 18. Mai 2011 in Neuseeland eintreffen.

Bereits vor zwei Monaten traf eine Ladung gestohlenen Phosphats in Neuseeland ein. Vom 15. bis 18. März 2011 wurde im neuseeländischen Hafen von Tauranga der Frachter "Stellar Eagle" gelöscht. "Stellar Eagle" (IMO: 9514004) wird von der chinesischen Firma Anglo Eastern Shipmanagement geführt.
Nachrichten

Neuer Bericht: Phosphatexport aus der Westsahara halbiert

Der Export von Phosphatgestein aus der besetzten Westsahara war noch nie geringer als 2019. Dies geht aus dem neuen WSRW-Bericht P for Plunder hervor, der heute veröffentlicht wurde.

29. Mai 2021

Neuer WSRW Phosphat-Export-Bericht aus der Westsahara 2014

WSRW veröffentlicht heute seinen aktualisierten Übersichtsbericht aller Käufer, die im vorherigen Jahr Phosphatgestein aus der Westsahara gekauft haben. In dem Bericht werden die Mengen, die Erlöse sowie die Verschiffungen im Auftrag der marokkanischen Besatzungsverwaltung aus der besetzten Westsahara für 2014 genannt.

29. Mai 2021

Neuer Bericht dokumentiert umfassend schmutzige Phosphatexporte

WSRW stellt heute zum ersten Mal einen umfassenden Bericht über die marokkanischen Phosphatgestein-Exporte aus der besetzten Westsahara der Öffentlichkeit vor und benennt darin konkret die Anwerbungen von Abnehmern, Umfänge, Verkaufserlöse und Abtransporte.

29. Mai 2021

Erste Gerichtsrunde zu einer Ladung Konfliktmineralien gewonnen

Ein Richtergremium des Obersten Gerichtshofs in Port Elizabeth, Südafrika, urteilte heute morgen, dass die Ladung an Bord des Frachters NM Cherry Blossom zu Recht festgesetzt und dass ein Verfahren zum Eigentumsrecht stattfinden wird.
01. Juli 2017