Bergbauunternehmen aus Melbourne unterzeichnet umstrittenen Vertrag auf besetztem Land
632043d86d6b6_Ellipsis_2022

Ein kleines und bisher unbekanntes australisches Unternehmen behauptet, eine Bergbaulizenz in der besetzten Westsahara erworben zu haben. 

26. September 2022

Foto oben: Ellipsis Mining wurde ursprünglich von dem Wohnhaus auf der linken Seite aus registriert. WSRW hat sich vor Ort umgesehen, an der Eingangstür befindet sich kein Hinweis auf das Unternehmen. 

Ein kleines, neu registriertes und völlig unbekanntes Unternehmen hat eine umstrittene Bergbaulizenz in der besetzten Westsahara erhalten. Das Bergbauunternehmen wurde letztes Jahr von Clayton Cross, einem "Serienunternehmer" [Download hier], von einem Wohnhaus in Melbourne, Australien, aus gegründet. 

Internetrecherchen über das Unternehmen Ellipsis Mining führen kaum zu Treffern. Weder war es möglich, andere Projekte des Unternehmens zu identifizieren, noch hat das Unternehmen Social-Media-Kanäle. Auf keiner Website, auch nicht auf der der marokkanischen Regierung, konnte eine Spur der Lizenz in der Westsahara gefunden werden, außer auf der Website des Unternehmens selbst (oder als Download hier, hier und hier). 

Die aktuelle Adresse des Unternehmens ist laut der Ellipsis-Website ein Wohngebäude in 35 Chestnut St, Cremorne, Victoria 3121, Australien. Wie bei der Adresse, die für die Registrierung des Unternehmens verwendet wurde, gibt es auch an dieser Adresse keine sichtbaren Anzeichen für Ellipsis Mining.

Ellipsis stellt fest, dass die Explorationslizenz "das größere Aghracha-Gebiet im Süden Marokkos sowohl für Vanadium als auch für Seltene Erden" abdeckt. Außerdem wird fälschlicherweise festgestellt, dass das Lizenzgebiet "in der Sahara-Region, etwa 140 Kilometer südöstlich von Dakhla" liegt und dass es "ein großes Potenzial für Eisenvorkommen (sowie Titan und Vanadium) hat und aufgrund seiner leichten Zugänglichkeit und Nähe zu grundlegenden Infrastrukturen und Verwaltungen sehr vorteilhaft ist".

Es sei darauf hingewiesen, dass die UNO, internationale Gerichte und die australische Regierung die Westsahara weder als "die Sahara-Region" noch als Teil Marokkos bezeichnen. Das Gebiet hat eindeutige internationale Grenzen und ist von Marokko getrennt. Die Hälfte der Bevölkerung des Territoriums ist nach der illegalen marokkanischen Invasion geflohen. Das besetzte Gebiet schneidet in der Weltrangliste der politischen Freiheiten am schlechtesten ab. 

WSRW hat bereits über die marokkanischen Onshore-Bergbauprogramme in den besetzten Gebieten berichtet. Im Jahr 2020 veröffentlichte Marokkos nationale Bergbaubehörde ONHYM (Office National des Hydrocarbures et des Mines) eine Werbebroschüre über die Möglichkeiten in Bezug auf dieselbe "Aghracha"-Lizenz. In einem anderen ONHYM-Werbedokument aus dem Jahr 2021 [Download hier] wird das Gebiet ebenfalls erwähnt. Bereits 2011 tauchten Bilder der ONHYM-Exploration in Aghracha auf. Der Standort scheint sich in der Nähe oder an der Stelle zu befinden, an der ONHYM in den Ausschreibungen 2021 und 2021 die Aushebung von Gräben plante. Das Gebiet befindet sich in den nördlichsten Abschnitten dieser von WSRW gezeichneten Karte

WSRW kontaktierte das Unternehmen am 20. September sowohl über australia@ellipsis.com.au als auch über clayton@crossconsult.com. Beide Mails waren nicht zustellbar. WSRW konnte sich am 23. September 2022 mit der Telefonzentrale des Unternehmens in Verbindung setzen und eine Nachricht hinterlassen, wurde aber von der Unternehmensleitung nicht zurückgerufen.

Die Befreiungsbewegung der Westsahara, Polisario, hat bereits Einspruch gegen die umstrittene Vereinbarung erhoben. Am 7. September 2022 schrieb die Polisario einen Brief an Ellipsis. Western Sahara Resource Watch hat eine Kopie des Schreibens erhalten. In dem Schreiben wird das Unternehmen aufgefordert, "seine Aktivitäten in der Westsahara einzustellen" und betont, dass "eine Erkundungs- und Entwicklungslizenz selbst ‚totes Recht’ wäre, mit dem nicht gehandelt bzw. das nicht zur Finanzierung verwendet werden kann".

Ellipsis Mining Pty Ltd wurde im Juli 2021 unter der Adresse 843 Drummond St., Carlton North Vic 3054, Australien, von Clayton Cross, geboren 1968, eingetragen, der sowohl als Direktor als auch als Sekretär eingetragen ist. Er ist als einziger Aktionär mit 10 Millionen Stammaktien im Gesamtwert von 100.000 australischen Dollar eingetragen. Cross tritt auch als Gründer anderer kleiner Unternehmen wie Magnesium Mining, Grafene und Predikkta auf. 

Cross steht auch hinter der Registrierung der Website von Ellipsis Mining und der Erstellung des grafischen Profils des Unternehmens. Ein Suchtreffer für das Wort "Aghracha" wurde von Google bereits am 20. Juni 2021 auf der Website des Unternehmens indiziert, einen Monat bevor das Unternehmen bei der Australian Securities and Investments Commission registriert wurde. 

Im Ellipsis-"Team" tauchen zwei Personen auf: Clayton Cross und John Canaris. Letzterer wird als "Explorationsgeologe und Bergbaumanager mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der australischen Rohstoffindustrie" beschrieben.

Die Unternehmensakten von Ellipsis bei der Australian Securities and Investments Commission finden sich hier: Registrierungsantrag vom 27. Juli 2021, Registrierungszertifikat vom 27. Juli 2021, Auszug über Rollen und Beziehungen vom 8. September 2022, Aktuelle und historische Unternehmensinformationen vom 08. September 2022.

Da Sie schon einmal hier sind...

Die Recherchen von WSRW werden mehr denn je gelesen und genutzt. Unsere Arbeit ist zum überwiegenden Teil ehrenamtlich, sie erfordert Zeit, Hingabe und Sorgfalt. Aber wir tun sie, weil wir glauben, dass sie wichtig ist - und wir hoffen, dass Sie das auch tun. Mit einer kleinen monatlichen Unterstützung können Sie einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Zukunft von WSRW zu sichern und dafür sorgen, dass wir weiterhin unseren komplett unabhängigen Recherchen nachgehen können. 

Eine regelmäßige Spende können Sie hier einrichten. Vielen Dank!

Nachrichten

Geflüchtete protestieren gegen Plünderungskauf von Incitec Pivot

Eine Gruppe von sahrauischen Geflüchteten demonstrierte gestern gegen das australische Unternehmen Incitec Pivot, das Konfliktmineralien aus einer Mine in der Westsahara von der Besatzungsmacht gekauft hat.

13. Oktober 2022

Incitec bestätigt Kauf von Konfliktmineralien

Das australische Unternehmen Incitec Pivot hat heute bestätigt, dass es der Käufer einer Ladung Phosphatgestein ist, die die marokkanische Regierung aus der illegal besetzten Westsahara exportiert hat.

27. September 2022

Wahrscheinlich neue Lieferung an Incitec Pivot

Australien wird zum ersten Mal seit sechs Jahren eine umstrittene Phosphatlieferung aus der besetzten Westsahara erhalten. 

23. September 2022

Weiterhin falsche Angaben nach Audit durch Davidson & Company

Sogar nach einer mutmaßlichen Intervention der kanadischen Aufsichtsbehörde für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften macht das Bergbauunternehmen Metalex in den von Davidson & Company geprüften Berichten weiterhin falsche Angaben über seine Lizenzen auf besetztem Land.

09. September 2022