615ca1c2e0746_Frontpage_horisontal
Neuer Bericht: Marokko nutzt grüne Energie, um seine Besatzung ins rechte Licht zu rücken
617977340b012_Devers-Oubi_cropped
Gericht ordnet Stopp der EU-Abkommen in der besetzten Westsahara an
617a636362d21_Smara_2016_3600-2250
Unterstützen Sie unsere Recherchen mit einer Spende.
Image

Erneuerbare Energien

Mehr erfahren
Image

Phosphat

Mehr erfahren
Image

Landwirtschaft

Mehr erfahren
Image

Infrastruktur

Mehr erfahren
Image

Sand, Salz & Mineralien

Mehr erfahren

Sahrauis demonstrieren gegen Siemens Gamesa

Kurz vor dem Eintreffen eines Frachtschiffs, das weitere umstrittene Windradkomponenten in die besetzte Westsahara transportieren soll, trugen Sahrauis im spanischen Bilbao ihren Protest auf die Straßen. 

Veröffentlicht 03. Dezember 2021

Schweden stimmt gegen Berufung des Rates gegen Westsahara-Urteil

In einem Schritt, der niemanden überraschte, hat der EU-Rat Berufung eingelegt gegen das jüngste Urteil des EU-Gerichtshofs, das den Handel und die Fischerei der EU in der besetzten Westsahara stoppt. Doch die Entscheidung des Rates war nicht einstimmig.

Veröffentlicht 29. November 2021

Sahrauische Regierung stellt Klimaplan vor

Der Beitrag der Sahrauis zum weltweiten Kampf gegen den Klimawandel wurde am 08. November 2021 auf einer Nebenveranstaltung der COP26 vorgestellt.

Veröffentlicht 08. November 2021

Niederländisch-belgisches Unternehmen baut Konflikt-Windpark

Das Projekt, das in Partnerschaft mit dem Energieunternehmen des neuen marokkanischen Premierministers entwickelt wird, erhöht den Anteil der besetzten Gebiete an der Windenergieerzeugung Marokkos bis 2030 auf 52,25 %.

Veröffentlicht 03. November 2021

Erste Konfliktmineralimporte in die EU seit 5 Jahren

Das schweizerisch-russische Unternehmen EuroChem stand höchstwahrscheinlich hinter einer umstrittenen Einfuhr von Konfliktmineralien nach Estland im Oktober. 

Veröffentlicht 02. November 2021

EU-Abgeordnete fordern, Gerichtshof zu ignorieren

In einer Anhörung im Europäischen Parlament äußerten die Parlamentarier:innen am 28. Oktober 2021 unterschiedliche Meinungen darüber, ob das Urteil des Europäischen Gerichtshofs respektiert werden sollte oder nicht. 

Veröffentlicht 29. Oktober 2021