Sahrauis demonstrieren gegen Siemens Gamesa
61aa4c43e814a_SiemensGamesaDemoBilbao_03.12.2021e2

Kurz vor dem Eintreffen eines Frachtschiffs, das weitere umstrittene Windradkomponenten in die besetzte Westsahara transportieren soll, trugen Sahrauis im spanischen Bilbao ihren Protest auf die Straßen. 

03. Dezember 2021

Eine Gruppe Sahrauis versammelte sich am 3. Dezember 2021 vor dem Hauptsitz von Siemens Gamesa in Bilbao, Spanien, um gegen die Beteiligung des Unternehmens an marokkanischen Energieprojekten in der besetzten Westsahara zu protestieren.

Das Tochterunternehmen des deutschen Siemens Energy-Konzerns hat es systematisch versäumt, das Selbstbestimmungsrecht des sahrauischen Volkes zu berücksichtigen.

Die Demonstrant:innen trugen Schilder mit Aufschriften wie "Siemens Gamesa, hören Sie auf, die Besatzung der Westsahara zu unterstützen" und "Verkaufen Sie Ihre schmutzigen Windräder woanders".

Die Demonstration fand einen Tag vor Ankunft des unter niederländischer Flagge fahrenden Frachtschiffs Monika, das Windradkomponenten für den umstrittenen Windpark Boujdour abholen soll, in Bilbao statt. Das Schiff gehört zu einer großen Flotte von Schiffen, die seit Juni dieses Jahres zwischen Spanien und der Westsahara hin und her fahren.

Siemens Gamesa baut derzeit für den italienischen Konzern Enel das bisher größte Energieprojekt in den besetzten Gebieten, einen 300-MW-Park. Details zu diesem Projekt finden Sie im WSRW-Bericht "Greenwashing Occupation", der im Oktober 2021 veröffentlicht wurde.

Download high resolution
Download high resolution. 

 

 

 

Nachrichten

Neuer Bericht: Marokko nutzt grüne Energie, um seine Besatzung ins rechte Licht zu rücken

Im Jahr 2030 könnte die Hälfte der marokkanischen Windenergieproduktion illegal in der besetzten Westsahara erzeugt werden. Dennoch präsentiert sich Marokko als Klassenbester bei der Energiewende.

06. Oktober 2021

Klimakonferenz COP22 –Marokkos schmutziges Geschäft mit grüner Energie

Vorsicht bei den Informationen, die Sie an der Klimakonferenz in Marrakesch (COP22) über Marokkos Leistungen im Bereich erneuerbare Energie erhalten. Ein immer größerer Teil der Projekte liegt im besetzten Gebiet der Westsahara. Die in diesen Projekten gewonnene Energie wird zur Ausbeutung von Mineralien benutzt. Dies belegt ein neuer WSRW-Bericht.

02. November 2016

Wie mit “grüner Energie” die Besatzung der Westsahara verfestigt wird

Western Sahara Resource Watch (WSRW) hat heute einen detaillierten Bericht darüber vorgelegt, wie Marokko dabei ist, bis über 1000 MW (Megawatt) Anlagen für die Gewinnung erneuerbarer Energien in der Westsahara zu installieren, einem Gebiet, das Marokko zu großen Teilen noch immer völkerrechtswidrig besetzt hält.

28. August 2013

Enel besteht Test nicht

Das italienische Unternehmen Enel gehört zu den Firmen, die mit der Durchführung von "Konsultationen von Interessengruppen" in der Westsahara genau die gleiche Vorgehensweise wie die EU gewählt haben - ein Verfahren, das nun vom Europäischen Gericht für nichtig erklärt wurde.

05. Oktober 2021