Weiterhin massive Fischmehlimporte in die Türkei
625bec829d317_Derya-Aytekin5_06.11.2019

Der umstrittene Fischmehlexport aus der besetzten Westsahara in die Türkei hatte im Jahr 2021 einen Wert von rund 64 Millionen USD.

28. April 2022

Foto: Am 14. September 2021 erreichte das Frachtschiff Derya Aytekin den Hafen von Güllük. Das Bild oben zeigt den Transport der umstrittenen Ladung in den türkischen Hafen im Jahr 2019, als WSRW die Entladung vor Ort beobachtete.

Im dritten Jahr in Folge hat Western Sahara Resource Watch (WSRW) die Fischmehllieferungen aus der besetzten Westsahara analysiert.

Alle 17 im Kalenderjahr 2021 identifizierten Ladungen wurden in die türkische Küstenstadt Güllük transportiert.

Nach konservativen Schätzungen von WSRW wurden im Laufe des Jahres rund 50.500 Tonnen Fischmehl in die Türkei exportiert. Die Berechnung basiert auf einer Analyse der wahrscheinlichen Ladung an Bord der einzelnen Schiffe, wobei die Ladekapazität der einzelnen Schiffe und ihr gemeldete Tiefgang beim Verlassen der Westsahara berücksichtigt wurden. 

Der Transport fand mit 16 verschiedenen Frachtschiffen statt. 

Nach Angaben der marokkanischen Regierung stieg der Preis für Fischmehl, das aus Marokko einschließlich der Westsahara exportiert wurde, im Laufe des Jahres um 25 %, von einem Minimum von 10,317 Dirham pro Tonne im Januar auf ein Maximum von 12,799 Dirham pro Tonne im Dezember 2021.

Wendet man den jeweiligen Monatspreis auf die von WSRW für den jeweiligen Monat geschätzte Ausfuhrmenge an, so ergibt sich ein Warenwert der Fischmehlausfuhren aus der besetzten Westsahara von etwa 64,6 Millionen USD für das Jahr 2021. Dabei wurde ein Wechselkurs von 1MAD=0,11USD zugrunde gelegt. Der Durchschnittspreis für das Jahr läge somit bei 1279 USD/Tonne.

Die exportierte Menge entspricht ungefähr der Menge unserer Schätzung für das Jahr 2020. Die wesentlich höher gemeldete Menge im Jahr 2019 ist höchstwahrscheinlich auf eine andere Berechnungsmethodik zurückzuführen. 

Download als Pdf hier

Legt man den auf der Website indexmundi angegebenen Preis für Fischmehl zugrunde - der für 2021 einen monatlichen Durchschnittspreis von 1481 USD/Tonne ausweist -, so würde sich der Wert der Gesamtexporte von sahrauischem Fischmehl für das Kalenderjahr 2021 auf 74,9 Millionen USD belaufen. 

Fischmehl ist ein Produkt, das normalerweise aus Fischresten hergestellt wird, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Es wird jedoch angenommen, dass in der Westsahara gefangener Fisch direkt zu Mehl und Öl für den Export verarbeitet wird. Das Fischmehl wird in erster Linie für die Herstellung von Tierfutter in der Türkei verwendet, vor allem für Fischfutter für die Aquakulturindustrie.

Am 6. November 2019 wurde Western Sahara Resource Watch Zeuge der Ankunft des Schiffes Derya Aytekin im Hafen von Güllük, das mit Fischmehlsäcken beladen war. Das Fischmehl wurde per Lkw zum türkischen Aquakulturunternehmen Gümüşdoğa A.S. transportiert, das die Ladung entweder ganz oder teilweise annahm.

Es ist nicht genau bekannt, welche Unternehmen in der Westsahara das Fischmehl herstellen, das in die Türkei exportiert wird.  Nach Angaben der marokkanischen Regierung (Download hier) gibt es eine Reihe von Fischmehl- oder Fischölexportierenden Unternehmen im Hafen von El Aaiún: Copelit, Delta Ocean, KB Fish, Laayoune Elevage, Laayoune Proteine, Sepomer Sahara, Somatraps, Sotragel.

Nach den offiziellen marokkanischen Statistiken wurden im Jahr 2021 insgesamt 136.934 Tonnen Fischmehl aus Marokko einschließlich der Westsahara exportiert. Davon wurden 76.086 Tonnen bzw. 46,13 % in die Türkei exportiert. Weitere Importländer aus Marokko waren Griechenland (20.760 Tonnen), Spanien (10.610 Tonnen) und Deutschland (7.320 Tonnen). 

9 der 16 Schiffe, die 2021 an den Lieferungen aus der Westsahara beteiligt waren, fuhren unter der Flagge Panamas, die anderen unter den Flaggen von Antigua Bermuda, Barbados, Malta, Moldawien, St. Kitts und Nevis, Togo und Vanuatu.

Nachrichten

Worley bestätigt umstrittene Pipeline-Studie

Das australische Unternehmen bestätigt, eine Planungsstudie für eine Pipeline durch die Westsahara durchzuführen, vier Monate nachdem WSRW das Unternehmen in dieser Angelegenheit kontaktiert hatte.

23. Mai 2022

HeidelbergCement verteidigt hartnäckig Geschäfte auf besetztem Land

Auf der Jahreshauptversammlung am 12. Mai 2022 verteidigte das Unternehmen seine umstrittenen Aktivitäten in der Westsahara.

16. Mai 2022

Marokko schlägt Jurist für nicht-juristisches UN-Gremium vor

Inmitten der marokkanisch-spanischen Seestreitigkeiten vor der Küste der Westsahara setzt sich Marokko dafür ein, dass ein Verfechter der Besatzung der Westsahara Teil eines wichtigen wissenschaftlichen UN-Gremiums für maritime Kontinentalgrenzen wird.

05. Mai 2022

An dieser Ausschreibung sollten Sie sich nicht beteiligen

Bevor ein Unternehmen in Erwägung zieht, ein Angebot für die marokkanische Ausschreibung zur Erdölexploration vor der Küste der besetzten Westsahara abzugeben, sollten in Bezug auf Due Diligence alle Alarmglocken läuten.

25. April 2022