Nachrichten
60eec0f300698_Joseph

Eine weitere Gaslieferung aus den USA in die besetzte Westsahara steht kurz bevor. 

Veröffentlicht 14. Juli 2021
60ed71f182768_law

WSRW hat Zugang zum "Gesetz zur Souveränität über die natürlichen Ressourcen" der Demokratischen Arabischen Republik Sahara aus dem Jahr 2019 erhalten. 

Veröffentlicht 13. Juli 2021
60bf5011b442c_PolishMilitaryCoopDealSigned

Polnische Unternehmen beabsichtigen, in der von Marokko besetzten Westsahara in das marokkanische Militär zu investieren.  

Veröffentlicht 13. Juli 2021
60e6f4356bfff_Aramis_08.07.2021

Zum dritten Mal innerhalb einer Woche verschifft Siemens Gamesa Windradmasten von Spanien in die besetzte Westsahara.

Veröffentlicht 08. Juli 2021
60e566d76d216_EF1_9750

In einer Pressemitteilung vom 6. Juli verurteilt die Befreiungsbewegung der Westsahara die Beteiligung von Siemens Gamesa und die in dieser Woche erfolgten Exporte in das besetzte Territorium "aufs Schärfste" .

Veröffentlicht 07. Juli 2021
60e4466ce174b_Johannes_06.07.2021

Siemens Gamesa verlädt heute in Motril, Spanien, große Masten an Bord eines Schiffes, um sie in die besetzte Westsahara zu exportieren.

Veröffentlicht 06. Juli 2021
tawarta_350

Heidelbeeren "made in Morocco" werden in naher Zukunft nicht nur in Marokko, sondern auch in der besetzten Westsahara hergestellt. WSRW fordert den Handel auf, schon jetzt Maßnahmen zu ergreifen.

Veröffentlicht 17. Juni 2021
60b8926955b6a_Fleetmon

Eine Gaslieferung aus den USA kommt morgen in der besetzten Westsahara an. Dies ist bereits das zweite Mal innerhalb eines Monats. 

Veröffentlicht 04. Juni 2021
demo_21.06.2011b_609

Das US-Unternehmen wird das Thema Westsahara zur Sprache bringen, wenn das nächste Mal ein Frachtschiff Gas von seinem Terminal in Großbritannien transportiert.

03. Juni 21

Veröffentlicht 03. Juni 2021

Das Vereinigte Königreich war im Jahr 2020 das wichtigste Land für Gasexporte in die besetzte Westsahara.

Veröffentlicht 02. Juni 2021
60b370e81e0b8_1622248568771_truck

In Neuseeland errichteten 40 Demonstrant:innen am 29 Mai 2021 eine Straßenblockade vor der Einfahrt von Ballance Agri-Nutrients, dem führenden Importunternehmen von Konfliktmineralien aus der Westsahara. 

Veröffentlicht 30. Mai 2021
60ad5a973e511_CharifIDrissi

Ein marokkanisches Schiff, das umstrittene, von der Europäischen Union bezahlte Meeresforschung betreibt, wurde erneut in den Gewässern der besetzten Westsahara gesichtet.

Veröffentlicht 26. Mai 2021
60a23036abae5_Arbetarbostäder vid en Azurafarm i Dakhla

WSRW fordert die Veröffentlichung von vertraulichen Rechtsgutachten und der Studie von Global Diligence.

Veröffentlicht 17. Mai 2021
609bac1bbd078_topfoto

Eine Zeit lang hatte ENGIE auf seiner Website Hinweise darauf veröffentlicht, wen es bei seinen Geschäften in der besetzten Westsahara eigentlich "konsultiert" hatte.

Veröffentlicht 12. Mai 2021
heidelbergcement_610

Der deutsche Baustoffriese schlägt sich im Westsahara-Konflikt auf die Seite Marokkos und umgeht jedwede Frage nach eigenen rechtlichen Verpflichtungen in dem besetzten Territorium.

Veröffentlicht 11. Mai 2021
607967cfbc9f7_PeterFaber

Vor der Küste von Dakhla in der besetzten Westsahara haben zwei Schiffe einen Auftrag zur Verlegung von Unterwasser-Telekommunikationskabeln abgeschlossen.

Veröffentlicht 19. April 2021
6071bfc4b810b_map

Besonders Indien und Neuseeland fallen als Hauptimportierende von Phosphatgestein aus der besetzten Westsahara auf, wie WSRWs neuester Jahresbericht zu dem umstrittenen Handel zeigt. 

Veröffentlicht 13. April 2021
6059ca56815ce_Khalil Dambar2

Bei Kernfragen zum umstrittenen Engagement des Unternehmens in der besetzten Westsahara war Siemens Gamesa auf seiner Hauptversammlung so ausweichend wie immer.

Veröffentlicht 01. April 2021
phosboucraa3_384

Der deutsche Maschinenbaugigant bleibt undeutlich bei Aussagen, ob es von zukünftigen Projekten in der besetzten Westsahara Abstand nehmen wird. 

Veröffentlicht 17. März 2021
smara_14.04.2016_n_609

Die französische Firma ENGIE wird in der Westsahara Infrastruktur bauen und hat die Beratungsfirma Global Diligence beauftragt, ihre Geschäfte mit der Besatzungsmacht reinzuwaschen. 

Veröffentlicht 16. März 2021